• 02102 145 83 58
Ihr Warenkorb ist leer.
Weiter einkaufen

Brandschutz mit Egardia

Seitdem die Rauchmelderpflicht in den meisten deutschen Bundesländern eingeführt wurde, sind Schäden und Opferzahlen stark zurück gegangen. Dennoch gibt es auch hier noch viel Potenzial, das Zuhause sicherer zu machen.

Ursachen von Bränden

Brände können vielseitige Ursachen haben. Wir präsentieren hier die häufigsten:

1. Elektrizität

Ist tatsächlich für etwa jeden dritten Brand in Deutschland verantwortlich. Das beinhaltet z.B. Isolationsfehler, Überlastung und Wärmestau.

Hier lassen sich bereits mit Pfiffigen Steckern die Gefahren minimieren. Beim Verlassen des Hauses schalten sie sich automatisch ab und vermindern dadurch die Brandgefahr enorm.

2. Fehlverhalten

Umfasst Unachtsamkeit im Haushalt. In Küchen treten sehr häufig Brände auf. Grund dafür sind Kochplatten, die nicht ausgeschaltet werden oder Gegenstände, die sich zu nah an der Kochplatte befinden und Feuer fangen. Aber auch vergessene Bügeleisen sind potenzielle Feuerherde.

Herde und Bügeleisen sollten nie unbeaufsichtigt bleiben.

3. Blitzschlag

Auch Brände durch Blitzschlag sind relativ häufig. Hier kann ein Blitzableiter Abhilfe schaffen.

Gefahren von Bränden

Die größte Gefahr bei einem Brand ist er Rauch, der u.a. Kohlenmonoxid enthält. Der Rauch ist verantwortlich für etwa 80% der Todesopfer von Bränden. Einige Gase des Rauches selbst sind entflammbar, sobald sie in Kontakt mit Sauerstoff kommen.

Die Erstickungsgefahr ist natürlich deshalb bei Bränden die größte. Erschwerend ist aber auch, dass der Rauch innerhalb kürzester Zeit die komplette Sicht wortwörtlich "vernebelt". Somit ist eine Orientierung und somit Flucht extrem schwer.

Aber auch von der großen Hitze geht große Gefahr aus.

Prävention und Absicherung

Neben den bereits genannten Pfiffigen Steckern, sind Rauchmelder unbedingte Pflicht in jedem Haushalt. An diesen Räumen/Stellen sollten Rauchmelder installiert werden:

Schlafzimmer / Kinderzimmer:

Ein Rauchmelder in jedem Schlafzimmer ist extrem wichtig. Im Schlaf ist der Geruchssinn wortwörtlich ausgeschaltet - sogar beißender Qualm wird nicht wahrgenommen. Der Rauchmelder sollte am Besten mittig an der Zimmerdecke installiert werden. Beachten Sie aber, dass Wasserdampf aus Bad und Küche potenziell Alarm auslösen kann.

Flure / Gänge

Auch hier sollten Rauchmelder angebracht werden. In mehrstöckigen Häusern sollten Rauchmelder auf jeder Etage installiert werden.

Hinweise zur Installation

In sehr großen Räumen sollten u.U. zwei Rauchmelder installieren werden. Achten Sie auf Wasserdampf aus Küche und Bad. Im Notfall kann der Rauchmelder eingelernt werden, wenn er Wasserdampf ausgesetzt wird. Das setzt zwar im gesamten die Empfindlichkeit herunter, jedoch wird er keinen Alarm mehr wegen des Wasserdampfs auslösen. Das gilt übrigens auch bei Zigarettenrauch.

Die Rauchmelder von Egardia bieten dabei mehrere Vorteile.

Vorteile des Egardia Rauchmelders

1. Anruf bei Alarm

Im Alarmfall werden bei aktivierten Sicherheitsdienst sofort alle Kontaktpersonen sofort per automatischen auf Wunsch Anruf, SMS, Push-Nachricht und E-Mail informiert. Das heißt, dass alle Mitglieder des Haushalts bzw. Nachbarn sofort handeln können, wie die Rettungsdienste alarmieren.

2. Alarm in Ihrer Nähe

Bei Brandalarm geht nicht nur die Sirene des Brandmelders (85 dB) los, sondern auch die Sirene der Zentrale (104 dB), sowie alle angemeldeten Innen- (95 dB) und Außensirenen (104 dB) werden ausgelöst. Somit können Sie sicher stellen, dass ein Brandalarm überall im Haus gehört wird.

3. Benachrichtigung bei nachlassenden Batterien

Auch der Egardia Rauchmelder warnt Sie akustisch bei nachlassenden Batterien, aber Sie werden darüber auch per E-Mail (sowie auf Wunsch per Anruf, SMS und Push-Nachricht) informiert, sobald die Batterie nur noch rund einen Monat Energie hat. So haben Sie genug Zeit, die Batterie auszuwechseln.

4. Permanente Überprüfung

Die Zentrale bemerkt, falls der Rauchmelder nicht mehr funktionsfähig sein sollte oder er entfernt wurde und gibt Ihnen Bescheid.

Beste Orte für einen Egardia Rauchmelder

Rauchmelder sollten generell immer in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren installiert werden. Um wirklich sicher zu gehen, sollten im besten Fall aber auch andere Wohnräume ausgestattet werden.

Bei mehreren Etagen sollte mindestens ein Rauchmelder in jeder Etage installiert werden. Hierzu zählen auch Keller und Dachgeschosse.

Achten Sie dabei auf die Wasserdämpfe aus Küche und Bad, da auch sie einen Brandalarm auslösen können.

Bei Räumen, die größer als 60 qm sind, sollten zwei Rauchmelder installiert werden. Richtige Montage von Rauchmeldern

Rauchmelder sollten immer an der Decke installiert werden. Um den Rauchmelder sollte ein Abstand von minimal 50 cm zu Wänden und Gegenständen wie Lampen bestehen.

Wie funktioniert der Egardia Rauchmelder?

Der Egardia Rauchmelder funktioniert optisch bzw. photoelektrisch. Dabei gelangen Rauchpartikel in den Rauchmelder, die dann einen Lichtstrahl im Rauchmelder beeinflussen. Dadurch erkennt der Rauchmelder, dass es eine Rauchentwicklung gibt und löst Alarm aus. Neben der Sirene des Rauchmelders, wird ein Signal an die Egardia Alarmzentrale geschickt. Auch deren Sirene wird ausgelöst und eine Nachricht an die Egardia Plattform sorgt dafür, dass alle Kontaktpersonen automatisch alarmiert werden.

Zeitgleich sendet die Zentrale an alle angemeldeten Sirenen den Befehl, dass auch deren Sirenen angehen sollen.

Mehr zu Schutz vor Wasserschäden

Mehr zu Einbruchschutz

Mehr zu Smart Home mit Egardia