• 02102 145 83 58
Ihr Warenkorb ist leer.
Weiter einkaufen

Urlaubstipps

So sichern Sie Ihr Zuhause im Urlaub – Einbruchschutz in den Ferien

Urlaubszeit ist leider auch immer Einbruchzeit. Die Egardia Alarmanlage bietet Ihnen einen sehr guten Schutz gegen Einbrüche. Trotzdem möchten wir Ihnen weitere Tipps geben, wie Sie Ihr Zuhause optimal absichern können.

Checkliste für Ihren Urlaub.

1. Schließen Sie alle Türen und Fenster sorgfältig.

So simpel es auch klingen mag: stellen Sie sicher, dass alle Fenster und Türen sorgfältig geschlossen sind. Falls Sie Schlösser an Ihren Fenstern haben, schließen Sie auch Ihre Fenster ab. Lassen Sie die Schlüssel nicht in ihren Schlössern stecken, sondern verstecken Sie sie (an einem Ort, an den Sie sich erinnern können).

2. Verbergen Sie Wertgegenstände.

Es ist wichtig, dass Wertgegenstände nicht sichtbar sind. Dazu zählen u.a. Kunst, Schmuck und elektronische Geräte. So bringen Sie potenzielle Einbrecher nicht auf dumme Gedanken.

3. Lassen Sie Ihr Haus bewohnt aussehen.

Es ist das A und O, das Haus bewohnt aussehen zu lassen. Sie können dazu die Verbindung der Egardia Alarmanlage zu Philips Hue nutzen, die mit dem Anwesenheitssimulator Ihr Haus bewohnt aussehen lässt. Bitten Sie einen Nachbarn den Postkasten zu leeren und bestellen Sie Ihre Tageszeitung für den Urlaubszeitraum ab (das spart übrigens auch Geld). Schließen Sie nicht alle Rollläden und Jalousien den ganzen Tag, denn das ist ein deutliches Zeichen für Abwesenheit. Bitten Sie stattdessen lieber einen Nachbarn, die Jalousien nachts runter zu lassen. Zusätzlich können Sie in den Abendstunden den Fernseher oder das Radio laufen lassen. Das geht übrigens sehr gut von unterwegs mit den Pfiffigen Steckern von Egardia.

4. Informieren Sie Ihre Nachbarn.

Wenn Ihre Nachbarn wissen, dass Sie nicht Zuhause sind, können sie auf Ihr Haus/Wohnung aufpassen.. In Mehrfamilienhäusern, in denen häufig unterschiedliche Menschen ein- und ausgehen, fällt ein Einbrecher gar nicht auf. Gerade in der Urlaubszeit sollten daher Ihre Nachbarn keine Unbekannten ins Haus lassen. Nehmen Sie auch einen Nachbarn Ihres Vertrauens in die Kontaktliste Ihrer Alarmanlage auf und platzieren Sie diesen an erster Stelle. Er kann, wenn Sie im Urlaub sind, am schnellsten überprüfen, ob alles so ist, wie es sein soll.

5. Vertrauen Sie Nachbarn/Freunden den Schlüssel an.

Verhindern Sie, dass potenzielle Einbrecher sehen können, dass Sie im Urlaub sind. Vertrauen Sie deshalb den Schlüssel Ihres Hauses und Briefkastens Ihren Nachbarn oder Freunden an, damit sie die Post herausholen können und das Haus im Notfall betreten können.

6. Trennen Sie elektrische Geräte vom Strom oder schließen Sie sie an einen Pfiffigen Stecker an.

Um das Risiko eines Brands zu minimieren, sollten so wenige elektrische Geräte wie möglich am Strom angeschlossen sein. Es besteht immer das Risiko eines Elektrobrands. Eine andere Möglichkeit ist, elektrische Geräten an Pfiffige Stecker anzuschließen.

7. Stellen Sie Gas, Strom & Wasser bei längerer Abwesenheit ab.

Um unvorhersehbare Situation zu vermeiden, sollten Gas & Wasser abgedreht werden. Steckdosen im Garten sollten keinen Strom führen.

8. Schrecken Sie potenzielle Einbrecher ab.

Platzieren Sie Außensirene und Außenkamera deutlich sichtbar für Einbrecher, um diese erst gar nicht auf die Idee kommen zu lassen, bei Ihnen einzubrechen. Kleben Sie die Egardia Warnaufkleber an Fenster, um auch hier deutlich zu machen, dass das Risiko erwischt zu werden, groß ist.

9. Sehen Sie mit einer Kamera regelmäßig Ihre Wohnung ein

Mit der Egardia Kamera können Sie jederzeit nachsehen, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Im Alarmfall bekommen Sie sofort eine Videoaufnahme zugesendet.

10. Urlaubsadresse Nachbarn und/oder Freunden mitteilen

Seien Sie immer erreichbar. Teilen Sie Ihren Freunden und Nachbarn Ihre Kontaktdaten im Urlaub mit, damit diese Sie im Notfall immer erreichen können.

Informieren Sie Ihre Kontaktpersonen über Ihre Abwesenheit. Dieses Formular zum Download enthält alle wichtigen Anweisungen für das korrekte Verhalten im Notfall:

Anleitung für Kontaktpersonen